Start

Hinweis für Fahrschüler der Linie 715: Freitags gibt es ab sofort um 16:10 Uhr eine Anbindung von Lutzerath nach Urschmitt, Kliding und Beuren.

 

Einladung zum Tag der offenen Tür am 26.1.2018

Informieren Sie sich am Tag der offenen Tür

am Freitag, 26.01.2018, von 15 bis 18 Uhr

über die Gemeinsame Orientierungsstufe
der Klassen 5 und 6
von
Gymnasium und Realschule plus Cochem
.

- weitere Informationen hier -

 

Klimaschutz - Kochworkshop in der Realschule plus Cochem

Saisonal, regional und häufig vegetarisch – Neuntklässler kochen fürs Klima

Mit Spaß und voller Tatendrang gingen die Schülerinnen und Schüler der Hauswirtschaftsgruppe aus der neunten Jahrgangsstufe der Realschule plus Cochem ans Werk und zauberten mit Unterstützung der Lehrkraft Adelheid Göbel und den Mitarbeitern der lokalen Energieagentur „unser-klima-cochem-zell e. V.“ ein klimafreundliches Schulbuffet.

Klimawandel und Klimaschutz sind für die Jugendlichen dabei keine fremden Begriffe. Im vergangenen Schuljahr hatten Sie sich bereits im Rahmen der Projekttage „Unser Klima – Unsere Zukunft“ mit der Thematik auseinander gesetzt und eine bunte Projektpräsentation rund um die Themen Umwelt- und Klimaschutz, Energie und Nachhaltigkeit auf die Beine gestellt. Welchen erheblichen Einfluss unsere tägliche Ernährung auf den Klimawandel hat, sollte der Klimaschutz-Kochworkshop nochmals verdeutlichen, wobei die regionalen Produkte besonders in den Fokus gerückt wurden und an Wertigkeit gewannen.

„Wir möchten bei den Kindern das Bewusstsein für eine klimafreundliche und gesunde Ernährung schärfen“, betont Netzwerkmanagerin Nicole Jobelius-Schausten, „Dabei geht es nicht um den einen richtigen Weg, sondern um das Aufzeigen von Möglichkeiten“.
Schnell ist die lange Tafel für den Verkauf in der großen Pause prall gefüllt mit gesunden Leckereien. Obst-, Gemüse- und Käsespieße wechseln sich ab mit warmen Spaghettimuffins und Konfektbrötchen mit Kräuterquark. Bei diesem appetitlichen Angebot machen sich Schüler und auch einige Lehrer hungrig über das Buffet her.
Auch Schulleiter Christian Etzkorn ist begeistern von dem Angebot: „Ich finde die Aktion sehr gelungen. Wenn die Speisen so schön angerichtet sind und verzehrfertig präsentiert sind, bekommt man schon den ein oder anderen „Gemüsemuffel“ hinter dem Ofen hervorgelockt. Ich freue mich sehr für die Gruppe, dass ihre Mühe so toll angenommen wird“.  --> Link zum offiziellen Pressebericht von Unser-Klima-Cochem-Zell

 

Vorlesewettbewerb der GOS Cochem

Cochem. Am 28.11.2017 wurden beim jährlich stattfindenden Vorlesewettbewerb der Gemeinsamen Orientierungsstufe der Realschule Plus Cochem und des Martin-von-Cochem-Gymnasiums aus den Klassensiegern die Schulsieger der sechsten Klassen ermittelt. Die besten Leser vertreten ihre Schule im Februar 2018 beim Kreisentscheid. Dieses Jahr konnten sich Nele Mertes (6a), Caroline Kun (6b), Leah Berg (6c), Jill Oster (6d), Emma Gödert (6e), Janis Vanzetta (6f), Giuliano Lipus (6f) und Pia Knobloch (6g) als Klassensieger mit ihren guten Leseleistungen durchsetzen.

Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Runden, in denen neben einem selbst gewählten und eingeübten Text auch ein Fremdtext spontan vorgelesen wurde. Hierbei kommt es neben der Leseflüssigkeit auch auf die Lebendigkeit des Vortrags an. Neben Jugendbuchklassikern wie „Hexen hexen“ von Roald Dahl stellten die Klassensieger auch ihre eigenen Lieblingsbücher wie zum Beispiel „Ostwind“ oder „Fear Street – Mörderische Verschwörung“ vor. Als Fremdtext diente in diesem Jahr ein Ausschnitt aus dem Jugendbuch „Hilfe, die Herdmanns kommen“ von Barbara Robinson. Mit ihrem überzeugenden und lebhaft vorgetragenen Vorlesen konnten sich Pia Knobloch (6g) und Giuliano Lipus (6f) als Sieger durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch! Pia Knobloch überzeugte die vierköpfige Jury durch ihr lebendiges Vorlesen des Romans „Tintenherz“ von Cornelia Funke sowie durch eine souveräne und lebhaft vorgetragene Präsentation des Fremdtextes. In seiner Kategorie konnte sich Giuliano Lipus mit „Asphaltroulette“ von Jürgen Banscherus durchsetzen. Alle Teilnehmer bekamen für ihre tollen Leistungen ein Buchpräsent. Für die nächste Runde, den Vorlesewettbewerb auf Kreisebene im Februar 2018, wünschen wir unseren Schulsiegern weiterhin viel Erfolg!

 

Ulrike Stauf feiert 40jähriges Dienstjubiläum

Realschule plus Cochem feiert langjährige Mitarbeiterin

Schulleiter Christian Etzkorn gratulierte Ulrike Stauf gemeinsam mit den beiden Konrektoren Frank Sütterlin und Daniel Braun-Weberskirch stellvertretend für die ganze Schulgemeinschaft zu ihrem 40jährigen Dienstjubiläum und dankte ihr herzlich für die stets gute Zusammenarbeit und ihr langjähriges Engagement zum Wohle der Schülerschaft.

Nachdem Ulrike Stauf 1977 ihre Ausbildung zur Rechtsanwaltsgehilfin erfolgreich abgeschlossen hatte, trat sie am 01.10.1077 bei der Stadtverwaltung Cochem ein. Bis Dezember 1992 war sie dort als Verwaltungsangestellte tätig. Anschließend wurde sie ab 1993 als Schulsekretärin an der Klosterberg Hauptschule und der Grundschule in Cochem beschäftigt. Als die Hauptschule 2010 mit der Realschule Cochem zur Realschule plus verschmolz, wechselte Frau Stauf an die Realschule plus. Hier ist sie seit dem 01.10.2010 tätig und kümmert sich ebenso um zahlreiche Verwaltungsaufgaben sowie um die kleinen und großen Belange der Schülerinnen und Schüler. Nicht zuletzt unterstützt sie kompetent die Schulleitung und das Lehrerkollegium in verwaltungstechnischen Angelegenheiten.

 

Lernbüro bietet kostenlosen Förderunterricht an!

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 10,
auch in diesem Schuljahr habt Ihr die Möglichkeit, über das Lernbüro Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Französisch zu erhalten. Um an diesem Unterricht teilzunehmen, müsst Ihr gemeinsam mit Euren Eltern ein Formular ausfüllen, das am Prospekthalter neben dem Kiosk der Realschule plus ausgelegt ist oder hier heruntergeladen werden kann. Eure Fördertermine erfahrt Ihr aus dem Aushang neben dem Lernbüro-Briefkasten.

Zeiten: Montag: Mathematik, Dienstag: Deutsch und Französisch, Donnerstag: Mathematik und Englisch
--> jeweils von 13:15 bis 14:00 Uhr.

Wir wünschen Euch viel Erfolg! Euer Lernbüro

 

Staatsexamen an der Realschule plus Cochem

Ende Oktober haben die beiden Lehramtsanwärter Jacqueline Oehlenschläger (Deutsch und Bildende Kunst) sowie Daniel Somo (Katholische Religionslehre und (Technik- und Naturwissenschaften) die 2. Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen.
Schulleiter Christian Etzkorn gratulierte im Kreise des gesamten Kollegiums den beiden recht herzlich. Zusammen mit Martina Frenz, die schon viele Jahre erfolgreich für die Ausbildung der Lehramtsanwärter an der Realschule plus Cochem verantwortlich ist, freut sich die Schulleitung, dass die beiden nun als „frisch gebackene“ Lehrer das Kollegium unterstützen werden.

 

Berufsinformationsabend – Unternehmen stellen sich Schülern und Eltern vor

Der alljährliche Berufsinformationsabend für die Schüler und Eltern der Klassenstufe 8 fand am Donnerstag, 26.10.2017, im Schlossbergforum statt. Zahlreiche Schüler und ihre Eltern waren der Einladung von Herrn Held, Berufswahlkoordinator der Realschule plus Cochem, gefolgt.
Zum einen wurden die Schüler und Eltern über wichtige Informationen zu schulischen Praktika informiert. In der Klassenstufe 8 findet im zweiten Halbjahr das zweiwöchige Praktikum statt. Es ist wichtig, sich schon frühzeitig um eine geeignete Praktikumsstelle zu kümmern. Zum anderen hatte Frau Meurer, zuständig für die schulischen Patenschaftsbetriebe, viele Unternehmen für die Teilnahme an diesem Informationsabend gewinnen können.
So hatten die Schüler und Eltern die Gelegenheit, sich bei den Betrieben zu informieren. Die Vielfältigkeit der Berufswelt zeigte sich durch die anwesenden Unternehmen.
Die Bereiche Pflege und Gesundheit, Technik, Handwerk, Handel und Industrie waren vertreten. Das heißt, für jeden „Berufstyp“ war etwas Interessantes dabei. Einige Betriebe erhielten sogar schon Anfragen wegen Praktikumsplätzen. Auf diesem Wege bedankt sich die Realschule plus Cochem bei allen teilnehmenden Betrieben. Seit Jahren unterstützen sie unsere Schüler auf dem schwierigen und vielfältigen Weg der Berufsorientierung! Dieses Jahr waren folgende Betriebe der Einladung gefolgt: Autohaus Newel, Dachdeckerbetrieb Schumacher, Firma Kampf Schneid- und Wickeltechnik, Globus, Kloster Ebernach, Marienkrankenhaus Cochem, Pro Seniore, Sparkasse Mittelmosel, Westnetz sowie die Kreisverwaltung Cochem mit ihren Ausbildungsmöglichkeiten und dem Projekt „Paten für Ausbildung“.
Herr Sütterlin stellte die Vertreter der Betriebe vor und dankte allen Beteiligten. Auch Herr Bauer, Berufsberater der Arbeitsagentur Cochem, war zum Informationsabend gekommen und stellte seine Tätigkeiten und Angebote an der Realschule plus vor. Herr Brautlecht informierte über die Bildungsmöglichkeiten an der BBS Cochem. Abschließend klärte Herr Held alle Fragen rund um das anstehende Praktikum der Klasse 8.
Dieser Abend zeigte noch einmal, wie wichtig die Berufsorientierung ist und natürlich auch die Zusammenarbeit zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben.

 

Kompetenzanalyse Profil AC

Ab diesem Schuljahr wird an unserer Schule die Kompetenzanalyse Profil AC ein- und durchgeführt, wir starten als Pilotschule. Ab 2019 wird das Verfahren dann an allen Realschulen plus, integrierten Gesamtschulen, Berufsbildenden Schulen und Förderschulen verpflichtend sein.

Die Kompetenzanalyse Profil AC Rheinland-Pfalz ist ein Instrument zur Feststellung der individuellen überfachlichen und berufsbezogenen Kompetenzen sowie der beruflichen Interessen von Schülerinnen und Schülern. Die Kompetenzen werden durch systematische Beobachtung sowie standardisierte Testverfahren und Fragebogen erfasst. Zudem schätzen sich die Schülerinnen und Schüler zu allen Kompetenzen selbst ein. Alle Ergebnisse werden in einem individuellen Kompetenzprofil mit den persönlichen Stärken und Entwicklungspotenzialen abgebildet. Das Verfahren bildet die Grundlage für eine gezielte Berufsorientierung und individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern.

Die Einführung der Kompetenzanalyse Profil AC Rheinland-Pfalz ist ein Projekt des Ministeriums für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem europäischen Sozialfonds unterstützt wird. Für die Umsetzung sind die MTO GmbH und das CJD Christliche Jugenddorfwerk Deutschland e.V. verantwortlich.

 

Juniorwahl: Schüler wählen den Bundestag

Unsere Schule hat an dem Projekt „Juniorwahl 2017“ teilgenommen und ließ die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen letzte Woche zu Wählern/-innen werden.
Bei der Juniorwahl geht es um das Erleben der Demokratie. In den letzten Stunden vor der Wahl stand das Thema „Demokratie und Wahlen“ in Sozialkunde auf dem Stundenplan. Dabei wurden Themen wie „Was bedeutet Demokratie und warum ist es wichtig wählen zu gehen?“, „Welche Funktion hat die Erst- und die Zweistimme?“ und „Wie setzt sich die Stimmverteilung im Dt. Bundestag zusammen?“ besprochen. Thema waren natürlich auch die verschiedenen Parteiprogramme.
Dann hieß es für die Schülerinnen und Schüler Ausweis und Wahlbenachrichtigung einpacken und wählen gehen! Die Wahlbeteiligung an unserer Schule lag bei ca. 60%; das Ergebnis unserer Juniorwahl ähnelt in Bezug auf die großen Parteien sehr der Bundestagswahl: Die meisten Stimmen erhielt die CDU (31,4%), gefolgt von der SPD (21,3%) und an dritter Stelle kommen mit einem hohen Stimmanteil die Grünen (19,7%). An vierter Stelle lag dem Bundestrend folgend die AfD mit 10,6%; FDP und Die Linken „scheiterten“ an der 5%-Hürde. Peter Bleser von der CDU hat bei der Erststimme die meisten Stimmen erhalten.

 

Schulfußball: Jungenmannschaft im Wettkampf III erfolgreich

In dieser Woche startete wieder die neue Runde im Schulfußball "Jugend trainiert für Olympia". Mit dabei auch unser Jungenteam im Wettkampf III (Jahrgang 2004/05), das in der ersten Runde in Zell gegen die Mannschaften der RS plus Kaisersesch, IGS Zell und des MvCG Cochem antreten musste.
Bei sehr bescheidenem Regenwetter ging es am 14.9. auf dem Kunstrasenplatz in Zell zunächst gegen die Mannschaft der RS plus Kaisersesch, welches trotz spielerischer Vorteile am Ende nur 0-0 endete. In den beiden anderen Spielen konnte sich das von Jörg Thelen betreute Team dann jedoch mit 2-0 (gegen die IGS Zell) und 3-1 (gegen das MvCG Cochem) durchsetzen. Somit haben wir die erste Runde siegreich überstanden und schauen bereits gespannt auf die nächsten Spiele, die vermutlich bereits nach den Herbstferien ausgetragen werden. Das Foto zeigt unser siegreiches Team mit den 12 Spielern Tino R., Lennard P., Lennard S., Joshua M., Joshua H., Justin L., Leon Noel C., Robin H., David B., Julian R., Joshua M. und Ali B.

 

Video: Street-Art-Projekt auf unserem Schulhof im Zeitraffer

Falls das Video nicht in dem Fenster angezeigt wird, einfach HIER schauen.

 

GOS Cochem: Erneut steigende Anmeldezahlen

Am Montag wurden die neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der gemeinsamen Orientierungsstufe (GOS) der Realschule plus und des Martin-von-Cochem Gymnasiums eingeschult. Herr Etzkorn, Leiter der Realschule plus, und Frau Koch, Leiterin des Gymnasiums, hießen die 184 neuen Schülerinnen und Schüler und deren Eltern nach einem stimmungsvollen Gottesdienst in der St. Martin-Kirche bei der Einschulungsveranstaltung in der Turnhalle herzlich willkommen. Mit Ihnen freut sich die gesamte Schulgemeinschaft über einen solch großen Zuspruch für die GOS. Entgegen des allgemeinen Trends sinkender Schülerzahlen im ländlichen Raum konnte die GOS auch in diesem Jahr die Anmeldezahlen deutlich steigern.

Nachdem die Bläserklassen die neuen Schülerinnen und Schüler mit einem Musikstück begrüßt hatten, fieberten alle der Klasseneinteilung durch die beiden GOS-Koordinatoren Pia Franzen und Daniel Braun-Weberskirch entgegen. Insgesamt konnten in diesem Jahr acht Klassen gebildet werden, darunter zwei Bläserklassen. Die im Schuljahr 2016/2017 zum ersten Mal angebotenen Sportprofilklassen erfreuen sich bei den Kindern und Eltern großer Beliebtheit, so dass das Interesse für diesen Schwerpunkt in diesem Jahr noch einmal gestiegen ist und wieder zwei Klassen gebildet werden konnten. An den folgenden Tagen werden die Schüler/-innen mittels einer Rallye von den 9.- und 10.-Klässlern durch die Schule geführt und machen sich spielerisch mit der neuen Situation vertraut.

In den kommenden beiden Jahren werden die neu eingeschulten Schülerinnen und Schüler ihren Begabungen entsprechend mit einem vielfältigen Angebot gefördert und beraten, so dass sie sich in der 6. Klasse für die Schulform (Realschule plus oder Gymnasium) entscheiden können, die für sie die richtige ist. Ab Klassenstufe 7 wird in den verschiedenen Bildungsgängen getrennt im stabilen Klassenverband unterrichtet. Aber auch danach sind noch Übergange in die jeweils andere Schulform möglich.

An beiden Schulen, MvCG und Realschule plus, wurden auch die neuen 7.-Klässler begrüßt. Im MvCG wurden 70 Schülerinnen und Schüler angemeldet, in der Realschule plus 76.

 

Wolfgang Seebach in den Ruhestand verabschiedet

Wolfgang Seebach, geboren in Annweiler am Trifels, wurde nach langjähriger Tätigkeit als Pädagoge in den Ruhestand verabschiedet. Seit August 1979 unterrichtete er  an der Realschule Cochem die Fächer Physik und Erdkunde. Zudem bildete er sich weiter und erteilte auch Unterricht in Informatischer Bildung, Mathematik-Naturwissenschaften, später Technik und Naturwissenschaften.
Das Kollegium der Realschule plus verabschiedete den geschätzten Kollegen in einer Feierstunde  sehr herzlich. Wie es für den Schulbetrieb üblich ist, erstellte der Örtliche Personalrat stellvertretend für das Kollegium ein Abschlusszeugnis für Wolfgang Seebach.
Darin beurteilten die Kollegen  seine besonderen Talente und sozialen Kompetenzen, von denen  in seinen insgesamt 42 Dienstjahren das Kollegium, die Schulleitung sowie die Schülerschaft immer wieder profitierten. Insbesondere seine Fähigkeiten und sein Wissen im Computerbereich wurden innerhalb des Kollegiums gerne und insbesondere bei der Zeugniserstellung genutzt. So war Wolfgang Seebach u. a. für die Bereitstellung digitaler Zeugnisvorlagen zuständig sowie für die Pflege des Schülerverwaltungsprogramms. Als langjähriges Mitglied des örtlichen Personalrats stand er seinen Kolleginnen und Kollegen immer wieder  mit Rat und Tat zuverlässig zur Seite. Der ÖPR  überreichte ihm als „Jahrgangsbester“ unter anderem ein Buchpräsent, das mit gemeinsamen Erinnerungsfotos und guten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt gestaltet worden war.
Seit vielen Jahren setzte er sich auch durch seine Vorstandsarbeit im Verband Reale Bildung an führender Stelle zum Wohle seiner Kolleginnen und Kollegen landesweit ein. Diese Arbeit führte ihn schließlich auch in den Hauptpersonalrat Realschulen plus beim Bildungsministerium. Zuletzt war er Mitglied im Bezirkspersonalrat bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier und hatte dort stets ein offenes Ohr für die Belange der Lehrkräfte an den Realschulen plus. Auch im außerschulischen Bereich zeigte Wolfgang Seebach stets großen Einsatz, da er sich seit vielen Jahren als Übungsleiter für Aikido beim TV Cochem engagiert.
Schulleiter Christian Etzkorn freute sich,  Wolfgang Seebach, dem federführend die Betreuung der Computerräume und der gesamten schulischen EDV-Anlage oblag, nach seiner mehr als 40-jährigen Tätigkeit an der Realschule die Urkunde des Präsidenten der ADD über den Eintritt in den Ruhestand überreichen zu dürfen.
Aufgrund seines nie ermüdenden Engagements im EDV-Bereich und seiner großen Hilfsbereitschaft verabschiedet sich die Realschule plus Cochem nun  von einem  sehr geschätzten und beliebten Kollegen. Wolfgang Seebach geht beruhigt in den Ruhestand, weil er weiß, dass die Betreuung der Computer durch kompetente Kollegen fortgeführt wird. (js)

 

Unser Besuch in Montpellier

Im Rahmen der Projekttage flog der Französischkurs der 9. Klasse traditionell, wie jedes Jahr, auch im Juni 2017 wieder nach Montpellier.
Los ging es am Mittwochabend, den 07.06.2017: Alle trafen sich am Flughafen Hahn, um nach einem eineinhalbstündigen Flug in Montpellier anzukommen. Endlich konnten wir aus dem Flugzeug zu steigen und den Temperatu-runterschied spüren. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zur Jugendherberge. Am Morgen ging es bereits um 8:00 Uhr zum Frühstück, da wir zum Besuch des „Maison de Heidelberg“ geladen waren und an dessen Informationsangebot teilnahmen. Zielsetzung des Montpellier-Hauses sind die Pflege der Beziehungen zwischen den Partnerstädten Montpellier und Heidelberg. Anschließend durften wir die Stadt Montpellier in Kleingruppen erkunden. Nachmittags trafen wir uns am Place de la Comédie, um gemeinsam ans nahegelegende Meer zu fahren. Das Highlight der Reise war der Strandbesuch, da das Wetter und das Meer wunderschön waren.  Abends haben wir alle zusammen in einem Lokal gegessen: Auch das Essen war ein Erlebnis! Hier konnten wir die Esskultur der Franzosen genauer kennenlernen.
Am Freitag, dem letzten Tag unserer Reise, wurden wir in einige Kleingruppen aufgeteilt, um eine Stadtrallye zu machen, in der wir einige Informationen über berühmte Sehenswürdigkeiten und verborgene Ecken Montpelliers herausfinden sollten. Nachdem alle genug Wissenswertes aufgeschrieben hatten, trafen wir uns in der Stadt und machten uns dann auf zum gemeinsamen Mittagessen und hatten den Rest des Tages noch einmal zur freien Verfügung.
Auf unserem Rückflug erlebten wir noch eine nette Überraschung: Ein ehemaliger Schüler der Realschule plus Cochem, Kai Deeke, steuerte unser Flugzeug und brachte uns wieder nach Hause.
Ganz herzlich bedanken wir uns bei der Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück und dem Bund für Europa für die finanzielle Unterstützung , ohne die unsere Reise nach Frankreich nicht möglich gewesen wäre. Ein besonderes Dankeschön gilt auch Martina Frenz, die diese tolle Fahrt organisiert und uns begleitet hat. Ebenso danken wir unseren weiteren Begleitpersonen Rosa Heinrich, Bettina Pellio und Kathrin Hammes. Vielen Dank für diese unvergessliche Fahrt!
(Geschrieben von Sofia Franzen & Hanna Schneiders, Klasse 9b)

 

Schulentlassung an der Realschule plus Cochem

„Der Wille gestaltet den Menschen,
zum Erfolg braucht er jedoch Mut und Ausdauer“

Unter diesem Motto stand die diesjährige Schulentlassung an der Realschule plus Cochem.

Insgesamt 97 Schülerinnen und Schüler freuten sich ihre Abschlusszeugnisse zu erhalten.

Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin fand in der festlich geschmückten Sporthalle der Realschule plus Cochem eine von den Abschlussklassen gestaltete Feier statt. Die Schulband unter Leitung von Frau Schrader stimmte in das abwechslungsreiche Programm ein, durch das das Publikum von Jule Peterschilka und Jan Eckerskorn geführt wurde.

Die Vorsitzende des Schulelternbeirates Nicole Bauer dankte auch als Mutter eines Abschlussschülers  dem Lehrerkollegium für die Erziehungsarbeit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit während der vergangenen Jahre und konnte dabei ein wenig Wehmut nicht verbergen.

Die Schülersprecher ließen ihre Schulzeit noch einmal Revue passieren und stellten dabei fest, dass die Schule sie mit zahlreichen Kompetenzen zur Bewältigung künftiger Herausforderungen im Leben ausgestattet habe.

Die Klassenleiterinnen und –leiter der Abschlussklassen interpretierten das von den Schülerinnen und Schülern gewählte Motto auf ihre persönliche Weise und ließen es sich ein letztes Mal nicht nehmen, „ihren Kindern“ nachdenkliche Worte und Bilder, die bei der Lebensgestaltung helfen können, mit auf den Weg zu geben.

Rektor Christian Etzkorn konnte schließlich feststellen, dass die Absolventen der Realschulen plus noch nie so gefragt waren wie heute. Zahlreiche Betriebe und weiterführende Schulen bemühten sich intensiv, deren Aufmerksamkeit zu erlangen, damit sie sich dort bewerben würden. Das Thema Arbeitslosigkeit sei daher heute keine allzu große Bedrohung mehr, wenn man den Willen habe, lebenslang weiter zu lernen.

Weiterlesen...

 

Unsere Realschule plus wird 50 Jahre alt

Bereits Mitte der 1960er Jahre wurde der Ruf vieler Eltern nach der Gründung einer Realschule in Cochem immer lauter, da man diese Schulform als Alternative zum bereits kurz zuvor errichteten Gymnasium und den damaligen Volksschulen in der Kreisstadt wünschte. Auch die Schulleitung des Martin-von-Cochem Gymnasiums warb immer wieder für die Einrichtung einer Gemeinsamen Orientierungsstufe mit einer Realschule, um den Schülerinnen und Schüler nach der Grundschule noch länger die Gelegenheit zu geben, die für sie passende Schulform zu finden. Daher forderte man auch von Seiten des Gymnasiums den Bau einer Realschule in unmittelbarer Nachbarschaft zum eigenen Gebäude und nicht wie ursprünglich vorgesehen auf dem Gelände des heutigen Krankenhauses im Stadtteil Cond.

Als dann im Sommer 1967 die ersten beiden eigenständigen Realschulklassen der Jahrgangsstufe 7 aus der Orientierungsstufe hervorgingen, wurde die Realschule Cochem auch formell durch die Bezirksregierung Koblenz errichtet.

In einer Feierstunde konnte daher die Schulgemeinschaft der heutigen Realschule plus Cochem gemeinsam mit zahlreichen hochrangigen Gästen aus Politik und Gesellschaft auf eine 50jährige erfolgreiche Entwicklung zurückblicken.

Landrat Manfred Schnur kündigte als Schulträger passend zum Jubiläum den baldigen Beginn umfangreicher Baumaßnahmen am Schulgebäude an, die neben der energetischen Sanierung auch deutliche optische Verschönerungen vorsehen.

Staatssekretärin Heike Raab erinnerte sich gerne an ihre eigene Schulzeit an der Realschule Cochem und hob die Qualität der dort geleisteten Arbeit sowie die zahlreichen Veranstaltungen zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls der Schülerinnen und Schüler hervor.

Staatssekretär Peter Bleser bescheinigte der Schule einen „exzellenten Ruf“  und war sich dabei mit Landrat Schnur einig, der darauf verwies, dass die Realschule Cochem in den vergangenen 50 Jahren die Bildungslandschaft des Kreises entscheidend mitgeprägt habe.

Weiterlesen...

 

‚Lass hören‘ – 8c besucht Poetry Slam

Am 21.06.2017 besuchte die Klasse 8c die Veranstaltung ‚Lass hören‘, einen Poetry Slam, im Apollo Kino in Cochem. Ein Poetry Slam ist ein Dichterwettbewerb, bei dem selbst geschriebene Texte vorgetragen und vom Publikum bewertet werden. Dabei geht es nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die Performance der Texte. Als Abschluss einer Unterrichtsreihe im Fach Deutsch unter Leitung der Fachlehrerin Frau Oehlenschläger, in der die SuS selber Gedichte und Texte geschrieben, sie vorzutragen geübt haben und einen klasseninternen Poetry Slam veranstalteten, lauschten sie am Mittwoch den Gedanken von Sven Hensel, Juston Buße, Jesko Habert und Erik Leichter. Mit Popcorn und guter Laune wurde schließlich Sven Hensel wegen seiner ausdrucksstarken Performance und seinen ansprechenden Texten über die Jugend zum Sieger gekürt.

 

Cochemer Realschüler Vizemeister beim Rudern

Mit der Silbermedaille im Gig-Vierer mit Steuermann verpassten die 5 Cochemer Realschüler, Jakob Heimes, Louis Lenz, Jan Schneider, Lasse Peters und Steuermann Finn Deeke das Ticket für den Bundesentscheid in Berlin nur knapp.

20 Schulen aus Rheinland-Pfalz schickten ihre Schulruderer nach Wiesbaden, um sich zu messen. In 17 verschieden Boots- und Altersklassen wurden auf dem schönen Schiersteiner Hafengelände die Rennen über 1000m ausgetragen. Mit dabei die 5 Realschüler der Ruder-AG aus Cochem.

Zunächst hieß es sich im Vorlauf für einen der Finalplätze zu qualifizieren. Gegen die Ruderer vom Gymnasium am Kurfürstlichen Schloss Mainz, Nikolaus-von-Weis-Gymnasium Speyer und Ruderer von der IGS Speyer gewannen die Cochemer Schüler knapp mit 0,2 Sekunden Vorsprung ihr Rennen und sicherten sich einen Platz im Finale.

Im Endlauf ruderten die jeweils besten Boote beider Vorläufe noch einmal über die 1000m Strecke.

Bei leichtem Gegenwind erwischten die Cochemer einen guten Start und kämpften bis etwa 500m mit den favorisierten Schülern aus Münstermaifeld und Trier um die Führung. Bis zum Ziel behaupteten die 5 Cochemer Realschüler den 2. Platz gegenüber den Booten aus Trier und Mainz.

Die Silbermedaille und Urkunde wurden von Herr Michael Stäudt vom Referat Schulsport im Ministerium für Bildung in Mainz überreicht.

 

Realschüler spenden für Cochemer Tafel

Am Montag, 12.06.2017 waren die Schüler des WuV Kurses Klasse 10 bei der Cochemer Tafel zu Gast. Dort wurden sie von Frau Steffens und Herrn Dumont empfangen, die den Schülern viele interessante Informationen über die Arbeit der Cochemer Tafel gaben.

Zum Abschluss des Besuches überreichten die Schüler, die Mitte des Schuljahres beim Planspiel Börse siegreich waren, eine Spende in Höhe von 150 €.

 

Feierliche Pokalübergabe

Am Samstag, 10.06.2017 fand im Rahmen des Schulfestes an der Realschule plus Cochem die Pokalübergabe der Fußball-EM der Schulen statt. Dieses Turnier hatte die Cochemer Schulmannschaft Anfang April 2017 gewonnen (siehe Berichte). Der Organisator des Turniers von der Oberschule Herbert Tschäpe in Blankenfelde-Mahlow, Matthias Stiller, war extra aus Brandenburg angereist, um den siegreichen Schülern den Wanderpokal zu überreichen und einige Worte an die Schulgemeinschaft zu richten. Zudem überreichte er der Schule die Einladung für das kommende Turnier. Vom 27.02. bis 01.03.2018 wird im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland die Fußball-WM der Schulen in Blankenfelde-Mahlow ausgetragen.

Die Realschule plus Cochem bedankt sich bei allen Sponsoren, die durch ihre Spende die Teilnahme am Turnier unterstützt haben:

Schneiders Bauelemente, Ernst
Augenoptik Lemler, Treis-Karden
Rudolf Bamberger, Treis-Karden
Schnorpfeil Bau GmbH, Treis-Karden
Gebrüder Lohmann GmbH, Bullay
Ulfra Tours Gruppenreisen GmbH, Bullay
Achim Krenn, Treis-Karden
Elektro Koch, Bullay
Mertes und Zerwas, Treis-Karden
VR Bank Rhein-Mosel, Plaidt
Holger Hammes GmbH, Weiler
Schassberger GmbH & Co. KG, Briedern
KB KälteBeratung GmbH, Koblenz
Raiffeisenbank Moselkrampen, Ernst
Viaduct Bau-Consulting GmbH, Koblenz
Wajos GmbH, Dohr

 

Projektwoche 07.06- 10.06

Vom 07.06- 10.06 fand die Projektwoche für die Jahrgangsstufen  5-9  an unserer Schule statt.  Das Thema  hieß „Unser Klima, unsere Zukunft“. Während dieser Zeit konnten sich die Schülerinnen und Schüler an einem breiten Angebot von Projektkursen erfreuen. Hier ein Überblick über die Arbeit in den Kursen:

„Wir möchten klimafreundlich kochen!“. Das war der Grundgedanke des Projektes „Prima Klima in der Küche“.  Die Schüler sollten über die Tage lernen mit regionalen Produkten gesund zu kochen.  In der Küche ging es dann zur Sache. Zuvor wurde das Rezept ausführlich besprochen und benötigte Dinge bereitgestellt. „ Wir kauften gemeinsam auf dem Wochenmarkt ein, dabei hatten wir viel Spaß gemeinsam!“, war die Aussage einer Teilnehmerin. Über drei Tage haben Frau Meurer und Frau Thiel verschiedenen Rezepte mit den Schülerinnen und Schülern ausprobiert und gekostet. Verschiedene Köstlichkeiten, werden am Samstag zum Verkauf bereitgestellt. „Am Schluss kann ich sagen, dass mir das Projekt sehr gut gefallen hat und ich nun klimafreundlich kochen kann!“, war die Endaussage der Teilnehmer.

Um die Umwelt und das Klima zu verbessern ging es auch in dem Projekt „Recycling – Do it yourself!“. Im Rahmen dieses Projektes wurde das Wiederverwerten von Abfallprodukten besprochen und ausgeführt. Schon zu Beginn der Projektwoche, wurden unterschiedliche Produkte zum Wiederverwerten von Schülerinnen und Schülern mitgebracht. „ Ich wollte meine alte Handyhülle entsorgen, weil  sie mir nicht mehr gefallen hatte. Am ersten Tag der Projektwoche, wurde daraus eine personalisierte Handyhülle, welche ich mit alten CDs gestalten hatte!“. Auch andere Schülerinnen und Schüler verarbeiteten Abfallprodukte zu neuen Gegenständen. Diese werden am Samstag präsentiert.

„Warum sollen wir uns immer mit Autos, Bussen und Zügen fortbewegen, wenn wir uns umweltfreundlich mit  Fahrrädern fortbewegen können?“. Dies war die Grundfrage für das Projekt „Mountainbike“.  Zusammen mit Frau Walter und Frau Feiden machten sich eine Schülerin und ganz viele Jungs mit ihren Rädern auf den Weg. Das Ziel der Reise war ein Gefühl zu bekommen, sich umweltfreundlich und gesund fortbewegen zu können, statt seine Zeit Zuhause an Elektronischen Geräten zu verbringen.„ Einen Berg runter zu fahren, macht am meisten Spaß!“, berichtete ein Schüler, welcher am Projekt teilnahm.

Am Samstag, den 10.06.2017 werden die Ergebnisse der Projekte Schülern und Lehrern vorgestellt.  Mit einem Schulfest wird der Tag repräsentiert und Eltern, Freunde und Verwandte sind herzlich eingeladen. Überzeugt euch selbst!  (Sophie Meiers, Projekt-News 2017, 9a)

 

Betriebsbesichtigung bei Huhtamaki in Alf

Der 9er WuV-Kurs I besuchte am 16. Mai 2017 mit Frau Friderichs den Produktionsbetrieb Huhtamaki Foodservice in Alf. Ziel war es, diesen Betrieb kennen zu lernen und evtl. auch Interesse an einem Praktikum bzw. einer Ausbildung zu bekommen.

Mit dem Bus ging’s nach Alf, nach einem halbstündigen Spaziergang erreichten wir Alf-Fabrik und wurden an der Pforte von Huhtamaki mit einem Ausweis sowie einer Warnweste ausgestattet.

Zunächst stellte uns der Betriebsleiter in einer Präsentation ausführlich den Betrieb vor, der Kunststoffverpackungen für Nahrungsmittel herstellt. Wir Schüler informierten uns über die Ausbildungsmöglichkeiten im Betrieb, die sowohl im technischen als auch im kaufmännischen Bereich liegen. Der Betrieb ist sehr daran interessiert, Jugendliche auszubilden und stellt deswegen immer wieder Schulpraktikanten ein.

Nachdem wir über die vielen Sicherheitsvorkehrungen beim Rundgangs aufgeklärt wurden, mussten wir uns noch einen Kittel, eine Schutzbrille, eine Haube sowie Überschuhe anziehen; Ohrstöpsel erhielten wie ebenso, damit wir in der lauten Produktionshalle unsere Ohren schützen konnten.

In den Hallen konnten wir beobachten, wie aus kleinen Plasikkügelchen innerhalb weniger Minuten Becher für Kaffeeautomaten oder andere Plastikbecher hergestellt wurden. Interessant war, dass alles automatisch ablief, die Arbeiter haben die Aufgabe, die Maschinen zu bedienen, Unregelmäßigkeiten im Ablauf zu erkennen sowie Ausschussware zu finden. Zwischendurch müssen die großen Maschinen immer wieder gewartet werden, damit sie problemlos arbeiten können.

Nach dem Rundgang machten wir uns wieder zurück auf den Weg nach Alf, von wo uns der Bus wieder sicher nach Cochem brachte.

 

Einladung: Wir feiern 50 Jahre RS (plus) Cochem



Gemeinsam mit allen, die sich unserer Schule verbunden fühlen, möchten wir am

Samstag, den 10. Juni 2017

im Rahmen eines Schulfestes ab 11:00 Uhr

auf dem Gelände der Realschule plus Cochem

unser Jubiläum feiern. Hierzu laden wir Sie herzlich ein!

Die Schülerinnen und Schüler werden die Ergebnisse der voran gegangenen Projekttage
zum Thema „Unser Klima, unsere Zukunft“ präsentieren. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Christian Etzkorn, 
Rektor der Realschule plus Cochem

 

Technik-AG erhält neue Steuerung für ihre Lichttechnik

Anlässlich seines Besuchs bei der Technik-AG der Realschule plus Cochem, überreichte der Stadtbürgermeister der Stadt Cochem, Herr Lambertz, der Technik-AG eine neue Steuerung für ihre Lichttechnik. Mit dieser Steuerung können die Schüler nun die gesamte Bühnenbeleuchtung bei Veranstaltungen digital über einen Computer regeln. Dies erleichtert die Arbeit der „jungen“ Techniker sehr.

Mit diesem Geschenk bedankte sich die Stadt bei den Schülern für ihren Einsatz, die die Weihnachtsbeleuchtung des Rathauses 2016, übernommen hatte.

 

Betriebsbesichtigung der Großbäckerei Lohner in Polch

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches fuhren Schüler der 7. Klasse der HuS-Gruppen von Frau Göbel und Frau Meurer sowie die Französischgruppe von Frau Frenz am 9. Mai 2017 zur Großbäckerei Lohner nach Polch.

Wie schon im letzten Jahr wurden wir sehr herzlich von Herrn Haupt und einem Kollegen am Eingang empfangen. In dem neuen und modern gestalteten Schulungsraum, der extra für Besuchergruppen eingerichtet wurde, erklärte uns Herr Haupt in einem sehr interessanten Vortrag  die Firmengeschichte der Firma Lohner. Auch die Beschreibung der Entwicklung des Betriebes von einer kleinen Backstube bis hin zur Großbäckerei mit ungefähr 1800 Mitarbeitern war für die Schüler sehr eindrucksvoll.

Bevor aber die eigentliche Besichtigung beginnen konnte, mussten wir uns mit einem „schicken“ Hygienekittel und einer Haube für die Haare bekleiden. Sämtlicher Schmuck musste abgelegt und die Hände vor dem Betreten der großen Backhalle desinfiziert werden.

„Die Hygiene ist das A und O bei der Lebensmittelverarbeitung!“, belehrte uns Herr Haupt.

Nachdem die Gruppe aufgeteilt wurde, ging es los. Unsere Besichtigung startete im Lager, wo wir die riesigen Lagervorräte sahen. Dann ging es in die große Produktionshalle.

Weiterlesen...