Start Aus den Lernbereichen Musik und Kunst Viel Farbe wirbt für sauberen Parkplatz

Viel Farbe wirbt für sauberen Parkplatz

Umwelt Neues Schild an Panoramastraße (B 259) bei Faid installiert – Entwurf kam aus Realschule plus Cochem

Ein neues Schild, das potenzielle Umweltsünder davon abhalten soll, wild Müll abzuladen, ist gestern auf dem Parkplatz an der Panaromastraße (B 259) zwischen Faid und Cochem seiner Bestimmung übergeben worden. Das Motiv stammt von Anne Lönartz aus Ernst, einer Absolventin der Realschule plus Cochem. Dank lebendiger Farben transportiert es die zentrale Botschaft „Liebe die Umwelt“ auf ansprechende Art.
Nicht alles, was gut zu sehen ist, fällt auch gleich ins Auge. Doch das neue Schild auf dem Parkplatz an der Panoramastraße von Faid in Richtung Cochem erfüllt beide Ansprüche:

Weil es mit Tisch- und Bankgarnituren auf einer kleinen Anhöhe steht, ist es von den meisten Stellen des Parkplatzes aus gut zu sehen. Das grell orange Auto, das auf dem Schild zu sehen ist, ein rotes Kreuz und der nicht minder rote Schriftzug „Liebe die Umwelt“ fallen sofort ins Auge. Das findet auch die junge Frau, die das Motiv gemalt hat: Anne Lönartz aus Ernst. Die neue mahnende Tafel sei doch wesentlich ansprechender als etwa ein Pendant schräg gegenüber. Letzteres mahnt zwar ebenfalls, den Park- und Rastplatz sauber zu halten, ist jedoch zu farbarm und textlastig. Dass es nun die frischere und frechere Variante aus Lönartz' Feder gibt, geht auf eine Idee der Straßenmeisterei Cochem zurück: In Zusammenarbeit mit der Realschule plus Cochem sollten Plakate zur Vermeidung von Müll an Straßen entstehen. Denn um Unrat zu entsorgen, der an Straßenrändern und auf Parkplätzen abgeladen wurde, entstehen allein der Straßenmeisterei Cochem jährlich Kosten von 3200 Euro. Geld des Steuerzahlers.

Bei der Realschule plus stieß man mit der Idee auf offene Ohren. Mit Schülerinnen, die im vergangenen Schuljahr den Sozialpädagogikkurs der Klasse 10 besuchten, entstanden sieben Entwürfe in Zeichenblockgröße, einer kam aus der Klasse 9 a. Auf Grundlage dieser Auswahl wurden letztlich drei Schilder produziert, jeweils 1,40 mal 0,95 Meter groß. Außer Lönartz' Bild schafften es noch Motive von Sophie Litfin aus Gevenich und Lisa Plank aus Tellig auf ein Schild.

Die drei Schilder haben nach Angaben des Landesbetriebs Mobilität Cochem-Koblenz insgesamt 1250 Euro gekostet. Nicht nur Wilhelm Jonas, Leiter der Straßenmeisterei Cochem, und Anne Lönartz kamen zur Freigabe des ersten Schildes auf den Parkplatz mit dem Panoramaausblick. Unter anderen war auch Bernd Cornely dabei, Leiter des Landesbetriebs Mobilität Cochem-Koblenz. Er sagte: „Wenn das Schild auch nur ein paar Leute davon abhält, ihren Müll hier abzuladen, hat es sich schon gelohnt.“

Die beiden anderen Mahntafeln gegen das wilde Wegwerfen von Abfall sollen im nächsten Frühjahr aufgestellt werden. Eine auf dem Parkplatz an der Landesstraße 98 von Landkern in Richtung Cochem, die andere auf Mitfahrerparkplatz an der Autobahnanschlussstelle Kaisersesch. dad

Quelle: RZ Mittelmosel vom Freitag, 6. Dezember 2013, Seite 17