Start Stern des Monats Schule lobt Preis fürs Ehrenamt aus

Schule lobt Preis fürs Ehrenamt aus

Stern des MonatsCochem. Es gibt sie noch, junge Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Die 16-jährige Vivien Steuer aus Hambuch ist ein solcher Mensch. Von der Realschule plus in Cochem wurde die Schülerin gestern mit dem Ehrenamtspreis "Stern des Monats" ausgezeichnet.

Der Preis, der aus einer Urkunde und einem kleinen Präsent besteht, soll Jugendliche, die sich sowohl in der Schule als auch außerschulisch für andere Menschen einsetzen, in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bestärken. Damit dieses Engagement nicht unter den Teppich gekehrt wird, sondern möglichst viele Nachahmer findet, hat Martina Frenz, Lehrerin an der Realschule plus in Cochem, den Ehrenamtspreis ins Leben gerufen. "Unsere Gesellschaft braucht junge Vor- und Leitbilder, die sich in unterschiedlichen Bereichen humanitären Dingen widmen und Verantwortung übernehmen", so Frenz. Mit Helene Dax, Unternehmerin aus Cochem-Brauheck, konnte Frenz eine Sponsorin für die Aktion gewinnen. "Unsere Gesellschaft lebt von solchen Menschen, deshalb bin ich gerne bereit das Sponsoring für diese tolle Idee zu übernehmen", so Dax. In der Werkstatt der Firma Dax in Brauheck wurde eigens ein Sternensymbol aus Edelstahl angefertigt, das auch weiterhin als Trophäe dienen soll. Wenn es seitens der Schule weitere Vorschläge gibt, wird Dax das Engagement von Schülern gerne noch für ein Jahr fortführen.

Ein wenig perplex nimmt Vivien Steuer die Auszeichnung entgegen. "Eigentlich wollte ich für mein Engagement ja nichts haben. Ich mache das gerne", gibt die Schülerin bescheiden zu Protokoll. Auf Viviens Einsatz in Notfällen hat die Schule schon so manches Mal zurückgreifen müssen. "Ich denke schon mit Schrecken daran, was wir machen, wenn Vivien uns im Sommer verlässt", sagt Schulleiter Christian Etzkorn mit einem Augenzwinkern.

Vivien ist seit einigen Jahren ehrenamtlich beim Schulsanitätsdienst tätig und außerdem Mitglied der Schulband, die sie sowohl gesanglich als auch instrumental am Klavier begleitet. Auch außerhalb der Schule engagiert Vivien sich im Bereich der Ersthilfe. Als Mitarbeiterin beim Deutschen Roten Kreuz in Kaisersesch nimmt die Hambucherin an Weiterbildungskursen und Sanitätsdiensten teil und hat darüber hinaus im Mehrgenerationenhaus in Kaisersesch selbstständig einen Erste-Hilfe-Kurs für Asylsuchende durchgeführt. Parallel dazu wurde auch ein Deutschkurs mit Notrufzeichen- und -nummern angeboten, damit die Fremden sich im Notfall schneller helfen können.

Während einer zweimonatigen Sanitätsausbildung konnte Vivien ihre Fähigkeiten vertiefen, um so im Notfall noch schneller und effektiver helfen zu können. Im Sommer wird Vivien die Realschule nach der 10. Klasse abschließen. Der Beruf der Rettungssanitäterin würde ihr schon gefallen. "Da bleibe ich auch dran, aber zuerst möchte ich weiter zur Schule gehen und das Abitur machen", sagt die Preisträgerin.

Quelle: Rheinzeitung, Foto und Text: Ulrike Platten-Wirtz