Start Aus den Lernbereichen Englisch, Französisch Schüler besuchen Montpellier

Schüler besuchen Montpellier

Bonjour, Montpellier!
Die 16 Französischschüler der neunten Klassenstufe und eine Französischschülerin der siebten Klasse machten sich am 27.10.2010 mit ihren Französischlehrinnen Frau Frenz und Frau Heinrich und zwei weiteren Begleitpersonen mit dem Flugzeug auf den Weg nach Montpellier, eine Stadt in Südfrankreich, 10 Kilometer von der Küste des Mittelmeeres entfernt. 
Als das Flugzeug am Flugharfen in Montpellier zu Landung ansetzte, konnte man schon das mediterrane Flair von Montpellier erahnen. An diesem Tag fuhren wir, nachdem wir die Koffer in der Jugendherberge ('Auberge de Jeunesse') abgestellt und uns Stadtpläne zugelegt hatten, mit der Tram und mit dem Bus zum Mittelmeer. Es war richtig schön, im Meer zu stehen, einfach einmal am Strand zu sein, die Sonne zu genießen und keinen Gedanken an das schummrige Wetter in Deutschland zu verschwenden.
Als wir am Abend dann lange Freizeit hatten, erkundeten wir in kleinen Schülergruppen die Stadt.

montpellier2010_web

 

Nachdem wir am nächsten Morgen 'le petit déjeuner', das Frühstück, zu uns nahmen, gingen wir zusammen zum 'Maison de Heidelberg'. Dort arbeiten überwiegend Angestellte aus Deutschland, denn dort wird sich um die Partnerschaft zwischen Montpellier und Deutschland, aber speziell Heidelberg, gekümmert. Daher auch der Name „Maison de Heidelberg“. Nach dem Besuch, bei dem uns viel über Montpellier, Frankreich allgemein und die Partnerschaften erzählt wurde, nahmen wir um 14 Uhr an einer Stadtführung teil. Diese Führung war trotz der zwei Stunden sehr interessant, weil die Stadtführerin es schaffte, uns die historischen Gebäude, unter anderem das jüdische Bad (Mikvé), die alten Häuser, die Altstadt von Montpellier sehr nahe zu bringen. Das Highlight der Besichtigung war das Besteigen des Arc de Triomphe. Von dort hatten wir einen wundervollen Ausblick über die ganze Stadt, man konnte sogar das Mittelmeer am Horizont erblicken. Außerdem erwartete uns dort oben eine süße Überraschung: Uns wurde ein „petit four“ serviert. Als wir uns dann am Abend um halb acht zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant 'Le Bouchon' trafen, lernten wir die französische Küche näher kennen und konnten uns gemeinsam über Montpellier und die Eindrücke der Stadt austauschen.
Als wir dann am 29.10 wieder zurück nach Deutschland flogen, war es schon schwer, auf Wiedersehen zu sagen, denn wir hatten unseren Spaß in Montpellier, haben das Wetter und die wundervolle Stadt genossen. Aber wir sind uns sicher, dass wir Montpellier nicht zum letzten Mal besucht haben! Außerdem danken wir Frau Heinrich und Frau Frenz für diese wunderschöne Fahrt, die wirklich prima geplant wurde und für die Einblicke und Erinnerungen, die wir von Frankreich mitnehmen konnten. Das wird niemand so schnell vergessen. Au revoir, Montpellier!