Start Aus den Lernbereichen TuN Unsere Betriebsbesichtigung bei Weig

Unsere Betriebsbesichtigung bei Weig

Im Rahmen unseres HuS- bzw. Tun-Unterrichts fuhren wir am 13.5.2015 in das Kartonwerk Weig in Mayen (Eifel), welches eines der größten Werke zur Herstellung von Recyclingkarton in Europa ist. Dort werden auf zwei Maschinen jährlich rund 625.000 Tonnen Karton produziert.

Empfangen wurden wir sehr herzlich von Herrn Kohns, der uns an diesem Vormittag durch den Betrieb führte. Zu Beginn erklärte er uns in einem sehr interessanten Vortrag die Firmengeschichte der Firma Weig. Sie haben nicht nur Standorte in Deutschland, sondern auch in Südamerika. Ebenfalls ging er sehr ausführlich auf die verschiedenen Ausbildungsberufe ein, besonders auf den des Papiertechnologen.

Anschließend begann er mit der Werksführung, wobei wir die verschiedenen Produktionsstufen sahen - vom Altpapier zum fertigen Recyclingkarton bzw. zum Gipskarton. Dies war sehr interessant.

Eine Tonne Altpapier kostet ca. 80-85 €. Diese muss jedoch vor der Weiterverarbeitung gereinigt werden. Wir waren sehr beeindruckt von den verschiedenen Gegenständen, die man nach der Reinigung herausgefiltert hatte: Gartenscheren, Kochtöpfe, Batterien, Kronkorken, Fahrrad und noch vieles mehr.

Auf der Kartonmaschine KM 3  produziert die Firma Weig Recyclingkarton für die Faltschachtelindustrie. Mit einer Nutzbreite von ca. 420 cm und einer Jahreskapazität von ca. 285.000 Tonnen zählt sie zu den leitungsfähigsten Maschinen in Europa.

Auf der Kartonmaschine KM 6 wird pro Recyclingkarton für die Gipsplattenindustrie sowie Testliner für die Wellpappenindustrie produziert. Mit einer Nutzbreite von ca. 530 cm und einer Jahreskapazität von ca. 340.000 Tonnen ist sie die derzeit größte Maschine für Gipskarton weltweit.

Besonders beeindruckt hat uns aber auch, dass sie ihren Strom mit ihrem eigenen Kraftwerk produzieren und diesen auch in das Stromnetz der Stadt Mayen einspeisen.

Für diesen tollen Vormittag, der eine interessante Abwechslung zum Schulalltag und einen Einblick in die echte Arbeitswelt gezeigt hat, möchten wir uns ganz herzlich bei der Firma Weig und besonders bei Herrn Kohns bedanken.

(10. Klasse, TuN und HuS)