Start Sonstiges Verschiedenes Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung? Die Realschule plus in Cochem ist gewappnet

Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung? Die Realschule plus in Cochem ist gewappnet

Die  Realschule plus in Cochem begegnet Problemen im Fach Deutsch mit zusätzlichen Qualifikationen. Sarah Trosdorff ist Trainerin bei Leserechtschreibschwäche (Legasthenie).

Das Hauptmerkmal einer Leserechtschreibstörung ist eine enorme Beeinträchtigung in der Entwicklung der Lesefertigkeiten, die nicht allein durch unangemessene Beschulung, das Entwicklungsalter oder Probleme des Sehvermögens erklärbar ist. Nicht immer werden solche Schwierigkeiten schon in der Grundschule deutlich. An der Realschule plus in Cochem durchlaufen alle Schüler zu Beginn der 5. Klassen in den Hauptfächern Deutsch und  Mathe einen unbenoteten Lernstandstest. Im Fach Deutsch sichten die unterrichtenden Lehrer nun die Ergebnisse und teilen die Kinder, bei denen Probleme deutlich geworden sind, in Deutschförderkurse ein. In kleinen Gruppen wird hier außerhalb des regulären Unterrichtes gearbeitet. Dafür hat Realschullehrerin Sarah Trosdorff eine Zusatzausbildung zur Trainerin bei Leserechtschreibschwäche/Legasthenie absolviert. Aufgrund dieser Qualifikation erkennt sie den Unterschied zwischen einer Legasthenie und regulären Defiziten im Fach Deutsch besser, denn der Übergang kann relativ fließend sein. Eine entsprechende Förderung der Kinder kann nur auf Grundlage einer fachlich korrekten Analyse stattfinden.  Es ist unabdingbar, zu Beginn der Kurse am Selbstwertgefühl der Schüler/innen zu arbeiten, denn häufig leiden Kinder und Jugendliche mit Lernstörungen an Selbstzweifeln und Versagensängsten. Zudem wird der Fokus nicht auf die Defizite gelegt, sondern auf das, was die Schüler/innen schon können. Die Kinder sollen Strategien an die Hand bekommen, die sie in Schule und Alltag anwenden können. Die besondere Lernatmosphäre der kleinen Kurse sorgt für gewinnbringende Ergebnisse und ein individuell zugeschnittenes Lernprogramm, von dem die Jugendlichen in der gesamten Schulzeit profitieren.