Start Aus den Lernbereichen Englisch, Französisch

Fremdsprachen

Unser Besuch in Montpellier

Im Rahmen der Projekttage flog der Französischkurs der 9. Klasse traditionell, wie jedes Jahr, auch im Juni 2017 wieder nach Montpellier.
Los ging es am Mittwochabend, den 07.06.2017: Alle trafen sich am Flughafen Hahn, um nach einem eineinhalbstündigen Flug in Montpellier anzukommen. Endlich konnten wir aus dem Flugzeug zu steigen und den Temperatu-runterschied spüren. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zur Jugendherberge. Am Morgen ging es bereits um 8:00 Uhr zum Frühstück, da wir zum Besuch des „Maison de Heidelberg“ geladen waren und an dessen Informationsangebot teilnahmen. Zielsetzung des Montpellier-Hauses sind die Pflege der Beziehungen zwischen den Partnerstädten Montpellier und Heidelberg. Anschließend durften wir die Stadt Montpellier in Kleingruppen erkunden. Nachmittags trafen wir uns am Place de la Comédie, um gemeinsam ans nahegelegende Meer zu fahren. Das Highlight der Reise war der Strandbesuch, da das Wetter und das Meer wunderschön waren.  Abends haben wir alle zusammen in einem Lokal gegessen: Auch das Essen war ein Erlebnis! Hier konnten wir die Esskultur der Franzosen genauer kennenlernen.
Am Freitag, dem letzten Tag unserer Reise, wurden wir in einige Kleingruppen aufgeteilt, um eine Stadtrallye zu machen, in der wir einige Informationen über berühmte Sehenswürdigkeiten und verborgene Ecken Montpelliers herausfinden sollten. Nachdem alle genug Wissenswertes aufgeschrieben hatten, trafen wir uns in der Stadt und machten uns dann auf zum gemeinsamen Mittagessen und hatten den Rest des Tages noch einmal zur freien Verfügung.
Auf unserem Rückflug erlebten wir noch eine nette Überraschung: Ein ehemaliger Schüler der Realschule plus Cochem, Kai Deeke, steuerte unser Flugzeug und brachte uns wieder nach Hause.
Ganz herzlich bedanken wir uns bei der Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück und dem Bund für Europa für die finanzielle Unterstützung , ohne die unsere Reise nach Frankreich nicht möglich gewesen wäre. Ein besonderes Dankeschön gilt auch Martina Frenz, die diese tolle Fahrt organisiert und uns begleitet hat. Ebenso danken wir unseren weiteren Begleitpersonen Rosa Heinrich, Bettina Pellio und Kathrin Hammes. Vielen Dank für diese unvergessliche Fahrt!
(Geschrieben von Sofia Franzen & Hanna Schneiders, Klasse 9b)

 

Französisch-Schüler besuchen Montpellier

Auch in diesem Jahr verbrachten die Schüler des Französischkurses der Klassen 9 einige Tage in Montpellier, der Hauptstadt der Region Languedoc-Roussillon.
Die Jugendlichen flogen am Abend des 6. Juni von Frankfurt-Hahn los, für einige Schüler war das der erste Flug in ihrem Leben,  und kamen spät in der Nacht in der Jugendherberge in Montpellier an, so dass sie schon unterwegs zur Jugendherberge das junge Nachtleben der von Studenten geprägten Stadt entdecken konnten.
Am Dienstag dem 7. Juni, gestärkt durch ein französisches Frühstück, besuchten die Schüler das Maison de Heidelberg, wo man ihnen über die Aufgaben und Tätigkeiten des Hauses berichtete, und zwar die Verbreitung der deutschen Sprache und Kultur in der Region. Der Leiter des Hauses Herr Demes betonte die Wichtigkeit der Fremdsprachenkenntnisse in der heutigen Berufswelt und erläuterte den Schülern einige Möglichkeiten eines Austauschjahres im Nachbarland. Jeder Schüler bekam kleine Geschenke, die unter anderem über das aktuelle und spannende Thema Europameisterschaft 2016 in Frankreich informierten.
Danach durften sich die Schüler am städtischen Strand Palavas austoben, bevor sie im Restaurant „La Tomate“ dinierten. Nach dem etwas längeren Auseinandersetzen mit  der Karte bestellte jeder stolz  sein Abendessen auf Französisch.
Am darauffolgenden Tag besuchten die Jugendlichen den städtischen Zoo, wo sie verschiedene Tiere beobachten und die Sonne genießen konnten.
Am Nachmittag erkundeten die Schüler in einer selbst vorbereiteten Führung die Altstadt, den Comédieplatz mit seiner Oper, den Triumphbogen Porte de Peyrou, den Aquädukt, die elegante Esplanade de Charles de Gaulle, die Kathedrale Saint-Pierre, die zahlreichen Kirchen, die imposanten Gebäude der Faculté de Médecine. die schmucken Innenhöfe der Altstadt.

Weiterlesen...

 

Au revoir, Montpellier!

Es ist schon  zu einer Tradition in unserer Schule geworden, dass die Schüler des Französischkurses der Klassen 9 einige Tage in Montpellier, der Hauptstadt der Region Languedoc-Rousillon verbringen. Auch dieses Schuljahr war keine Ausnahme. Am 22.Juni startete die Französischgruppe zu einer zweitägigen Exkursion in die Stadt am Mittelmeer. Alleine der Flug war für einige ein Erlebnis: Sie bestiegen zum ersten Mal ein Flugzeug!

Am ersten Tag erkundeten die Schüler in einer selbst vorbereiteten Führung  die Altstadt, die durch die schöne südfranzösische Architektur mit ihren malerischen Gassen, prächtigen Gebäuden, Parks und Plätzen besticht. Die Schüler besichtigten  den  Comédieplatz  mit seiner Oper, den Triumphbogen Porte du Peyrou, den Aquädukt,  die elegante Esplanade de Charles de Gaulle, die Kathedrale St. Pierre.  Im Neubauviertel Antigone bewunderten sie  die moderne Architektur: das Glasgebäude des Olympia-Schwimmstadions,  die Wohnhäuser im neoklassizistischen Stil, die beliebte Esplanade de l’Europe.

Die Schüler waren überrascht, wie jung und lebendig die Stadt ist, deren Leben von den  zahlreichen Studenten der Universitäten und der Grandes Ecoles geprägt wird.

Weiterlesen...

 

Betriebsbesichtigung des Französischkurs der 7. Klassen

Der Französischkurs besuchte im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms in der 7. Klasse den Metallbaubetrieb DAX MetallForm in Cochem-Brauheck.  
Die MitarbeiterINNEN haben sich sehr viel Zeit für die Jugendlichen genommen und mit viel Geduld Arbeitsvorgänge im Betrieb erklärt. Dabei durften die SchülerINNEN selbst etwas anfertigen oder auch Arbeitsprozesse ausführen.
Hier sind einige Beispiele:
Die SchülerINNEN konnten sehen, wie verschiedene Metalleinzelteile zusammengeschweißt wurden. Eine Mitarbeiterin zeigte ihnen Baupläne, nach denen Schränke zusammengestellt wurden. Eine Lasermaschine hat Aluminium, Stahl und Edelstahl zerteilt. SchülerINNEN durften selbst Hand anlegen und mit einer „Pistole“ Schrauben auf das Metall schießen.

Flach liegendes Metall wurde solange mit einer Walze gedreht, dass es rund zum Zylinder wurde, um als  Teelicht benutzt zu werden. Das entstandene Produkt war ein kleines Geschenk der Firma, bei der sich der gesamte Französischkurs herzlich für den interessanten Einblick bedankt.

 

London Calling – Ein Tag in der Millionenstadt

Einige Schülerinnen und Schüler der Berufsreife Klassen 7d und 7e verbrachten Mittwoch, den 18.03. gemeinsam mit ihren Lehrerinnen, Frau Bourmer und Frau Göbel in der Hauptstadt des britischen Königreiches. Schon früh morgens ging es los. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich gemeinsam mit den Lehrerinnen, um den Flug mit Ryanair von Frankfurt/Hahn nach London Stansted anzutreten.

Dort angekommen ging es direkt 60 Kilometer weiter in die Millionenmetropole, die die Gruppe pünktlich zur Rush Hour erreichte. Die Schüler staunten über die Menschenmassen, die sich gegen 8 Uhr am Bahnhof Liverpool Street aufhielten. Die Menschen, die alle auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz waren, machten dem Wort Rush Hour alle Ehre, denn sie rasten über die Schüler hinweg. Nachdem die Schüler einige der Hochhäuser, wie z.B. „The Gherkin“ und das „Lloyd’s Building“, im Finanz-

viertel von London bestaunen konnten, ging es weiter zum Tower of London und der benachbarten Tower Bridge. Dort konnten die Schüler ihre Englischkenntnisse beim Bestellen von Sandwiches und Kakao einsetzen. Jeder bekam das, was er bestellte hatte, und nachdem alle gestärkt waren, ging es weiter mit der U-Bahn. Einer der Schüler fand, dass die Menschen in der Londoner „Tube“, der U-Bahn, wie Ameisen liefen. Recht hat er, wenn man bedenkt, dass dieses öffentliche Verkehrsmittel täglich mehr als 3 Millionen Menschen befördert.

Die nächsten Ziele waren The Houses of Parliament und Big Ben im Stadtteil Westminster. Von Big Ben ging es weiter zum Buckingham Palace. Dort staunten die Schüler über die Wachen und die Art und Weise, wie sie den Palast bewachten. An diesem Tag empfing Queen Elizabeth verschiedene Diplomaten und Botschafter, die in edlen Kutschen zum Buckingham Palace kutschiert wurden. Ein Einkaufsbummel auf der Oxford Street und ein Aufenthalt in Covent Garden rundeten den Tag ab.

Für die Schüler war es ein Erlebnis! Viele von ihnen stiegen an diesem Tag zum ersten Mal in ein Flugzeug. Dank der freundlichen Unterstützung der Sparkasse Cochem und den günstigen Tickets von Ryanair blieben auch die Kosten für diesen außergewöhnlichen Tag erschwinglich.

 
Weitere Beiträge...