Start Aus den Lernbereichen Englisch, Französisch

Fremdsprachen

Tagesfahrt nach Metz

Am 13. Juni  fuhren  47 Französischschüler der Klassen 6 bis 9 mit ihren Lehrerinnen Frau Frenz, Frau Heinrich und Frau Johannes im Rahmen der Projekttage in die Nachbarstadt Metz.
Die zweieinhalbstündige Busfahrt hat sich gelohnt, da wir bei schönem Wetter mit einer malerischen Aussicht auf die Kathedrale Saint-Étienne belohnt wurden. Zunächst schlenderten wir zum Marché couvert, der sich direkt neben der Kathedrale befindet. Dort gab es eine große Auswahl an frischem Obst, Gemüse, Fisch, natürlich Käse und typisch französischen Tarteletteszu bestaunen. Unsere Lehrerinnen zeigten uns das Einkaufszentrum Centre Saint-Jacques, in dem wir Lebensmittel für unser gemeinsames Picknick im Parc de l’Esplanade einkauften.
Anschließend hatten wir zwei Stunden Zeit, um die Stadt eigenständig zu erkunden. Viele von uns konnten sich mit den Franzosen sprachlich gut verständigen. Gegen 15 Uhr besichtigten wir die Kathedrale Saint-Étienne, wo wir die vom berühmten Künstler Marc Chagall gestalteten Fenster bestaunten. Um 16 Uhr traten wir die Heimreise mit vielen Eindrücken an. Insgesamt war es ein unvergesslicher Tag, da wir viel über Frankreich und die Stadt Metz mit ihrer Geschichte erfahren haben.
Wir bedanken uns bei der Sparkasse Mittelmosel für die finanzielle Unterstützung unseres Projekts. Au revoir!

 

Achtklässler besuchen Süden Englands

Erstmalig gingen die Achtklässler der Realschule plus Cochem im April auf eine Sprachreise nach England. 74 Schülerinnen und Schüler fuhren mit sieben Begleitpersonen in das südenglische Seebad Eastbourne, um von dort aus Tagesausflüge nach London und Brighton sowie eine Entdeckungstour entlang der Küste zu unternehmen.
Nach der etwa zehnstündigen Fahrt in einem Doppeldeckerbus und der Überfahrt des Ärmelkanals auf einer Fähre, erreichte die Gruppe am Sonntagabend müde, aber voller Erwartungen den Zielort Eastbourne, wo sie bereits von den Gastfamilien erwartet wurden. Dort waren sie zu zweit oder dritt untergebracht und konnten so Einblicke in das englische Alltagsleben gewinnen.
Am nächsten Tag stand eine Klippenwanderung entlang der „Seven Sisters“, über Beachy Head (der steilsten und höchsten Klippe Englands) zurück nach Eastbourne auf dem Programm. Dort nahm die Gruppe an einer Stadtrallye teil und konnte so den Ort ausgiebig kennenlernen, bevor es wieder zurück zu den Gastfamilien ging.
Zwischen zwei aufregenden Ausflügen  nach London, tat ein Besuch der wunderschönen Küstenstadt Brighton gut. Nachdem man den Pier mit seinen Shops, Cafés und vielen Fahrgeschäften erkundet hatte, erfuhren die Schüler in einem Sightseeingbus über Kopfhörer viele interessante Fakten über das Seebad. An diesem Tag hatte die Gruppe anschließend eine lange Freizeit, die sie zum Shoppen, bummeln und entspannen am Strand nutzte, bevor es zurück nach Eastbourne ging.
Am Dienstag und Donnerstag besuchte die Gruppe dann die Weltmetropole London. Nach einer einführenden Stadtrundfahrt inklusive Guide erkundeten die Schüler die Stadt überwiegend zu Fuß, längere Strecken wurden per „Tube“ zurückgelegt. Am Dienstag wurden unter anderem die Tower Bridge, Big Ben, Buckingham Palace, Piccadilly Circus und Camdem Market erkundet, als besonderes Highlight stand am Ende eine Fahrt mit dem London Eye auf dem Programm. Donnerstags startete die Gruppe in Greenwich, sah sich den Nullmeridian an, besuchte den Greenwich Market und das ehemalige Segelschiff Cutty Sark. Nachmittags wurde der Tower of London besichtigt und am Abend trat die Gruppe ab der O2 Arena die Heimfahrt an.
Insgesamt war diese Fahrt sicherlich ein Höhepunkt im bisherigen Schulleben der Achtklässler und wird ihnen lange in Erinnerung bleiben.

 

Schüler besuchen Montpellier

Auch in diesem Jahr verbrachten die Schüler des Französischkurses der Klassen 9 abc einige Tage in Montpellier, der Hauptstadt der Region Languedoc-Roussillon.
Die Jugendlichen flogen am Abend des 8. Juni von Frankfurt-Hahn los  und kamen spät in der Nacht in der Jugendherberge in Montpellier an.
Am Samstag, dem 9. Juni, nach einem französischen Frühstück erkundeten die Schüler in einer selbst vorbereiteten Führung die Altstadt: den Place de la Comédie mit seiner Oper, den Triumphbogen Porte de Peyrou, den Aquädukt, die Kathedrale Saint-Pierre, die zahlreichen Kirchen, die imposanten Gebäude der Faculté de Médecine, den Botanischen Garten, die schmucken Innenhöfe der Altstadt.
Am Sonntag fuhren die Schüler mit der Straßenbahn  und anschließend mit einem Bus in die Stadt Aigues-Mortes, wo sie die vollständig erhaltene Stadtmauer, die Altstadt und die Tour de Constance besichtigen konnten. Gestärkt durch Crêpes nahmen die Schüler an einer Bootstour durch die Camargue, eine Schwemmlandebene in der Basse-Provence teil. Sie sahen die weißen Camargue-Pferde, eine nur hier vorkommende Pferderasse, Flamingos, Salzhügel, Weinberge und  eine Pferde-und Stier-Show.  Um 20.00 Uhr bekamen  die Schüler ein leckeres Dreigänge-Menu  im Restaurant Marvelous an einem der wunderschönen und lebhaften Plätze der Stadt, Place Saint-Ravy.

Weiterlesen...