Start Aus den Lernbereichen

Lernbereiche

Ganztagsschüler unserer Schule im "Filzrausch"

Musik und Kunst

Platz 2 beim Landeswettbewerb des Deutschen Textilhandwerks.

Svea, Virginia, Zoé, Migjem, Oleg, Sebastian und ihre betreuende Lehrerin Maria Hill waren ganz erstaunt, dass sie als Preisträger im Landeswettbewerb des deutschen Textilhandwerks unter dem Titel „Tierisch kreativ“ ins Mainzer Bildungsministerium eingeladen wurden. Denn unter mehr als 100 eingereichten Arbeiten wurde der Beitrag der Cochemer Schülergruppe  mit dem 2. Preis im Bereich Sek.1 ausgezeichnet. Von Februar bis Mai arbeiteten die Ganztagsschüler an dem Projekt „Filzrausch“. Die Mädchen und Jungen erlernten unter der Anleitung der Kunstlehrerin Maria Hill zunächst die verschiedensten Filztechniken wie das Nass-, Flächen-, Hohlkörper- und Trockenfilzen und entwickelten schließlich einen Landschaftsteppich, der im Kindergartenbereich als Spielteppich erprobt werden soll. Das farbenfrohe Stück überzeugte die Jury, so dass die stolzen Schülerinnen und Schüler einen Scheck über 100,-€ und wertvolle Sach- und Buchpreise in Mainz entgegen nehmen konnten.

 

Schülerinnen entwerfen Plakate zur Müllvermeidung

Musik und Kunst

Schülerinnen des Sozialpädagogikkurses der Klasse 10 und der Klasse 9a der Realschule plus Cochem führten den Auftrag der Straßenmeisterei Cochem-Zell, Plakate zum Thema „Müllverschmutzung am Straßenrand“ anzufertigen, aus.
Die Arbeiten entstanden unter Anleitung der Kunstlehrerinnen Angelika Fohl und Maria Hill. Es wurden Wasser- und Temperafarben sowie Pastellkreide verwendet. Die Plakate sollen vergrößert und im Raum Cochem-Zell am Straßenrand aufgestellt werden.

 

Klasse 7b erfolgreich bei den Waldjugendspielen

Naturwissenschaften

Die Klasse 7b unserer Schule  nahm mit ihrer Klassenlehrerin Birgit Schrader an den diesjährigen Waldjugendspielen des Forstamts Cochem auf dem Treiser Schock teil.
Hierbei galt es – begleitet von einem sehr freundlichen Forstpaten - bei einem dreistündigen Rundgang an zehn unterschiedlichen Stationen sowohl das Wissen rund um das Thema Wald als auch sportliche Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b hatten sich in den Monaten zuvor intensiv mit den unterschiedlichen Themen beschäftigt und darüber hinaus beim Kreativwettbewerb der Waldjugendspiele eine gelungene Arbeit abgeliefert. Sie wurden mit dem 2. Platz belohnt, der mit einem Preisgeld von 100,- € für die Klassenkasse dotiert ist.
Alle Schülerinnen und Schüler waren sich einig, dass es eine sehr schöne Veranstaltung war, die noch lange nachwirken wird.

 

Schulstaffellauf "Rekordjäger" in Cochem

Sport

Pressebericht aus "Blick aktuell" vom 01.06.2013.

 

Zehntklässler auf den Spuren der deutschen Geschichte

Gesellschaftskunde

Im Rahmen des Geschichtsunterrichtes starteten die Klassen 10a und 10c der Realschule plus Cochem ihre Bildungsfahrt nach Bonn. Die Geschichtslehrerin Rosa Heinrich hatte dies Fahrt vorbereitet und organisiert, die zunächst ins Verteidigungsministerium führte.
Unter der kundigen Führung einer Jugendoffizierin lernten die Jugendlichen äußerst Interessantes und Spannendes über die Aufgaben und Einsätze der Bundeswehr sowohl im Inland wie im Ausland.
Nach einer Stärkung in der Kantine des Verteidigungsministeriums ging es programmgemäß ins Bonner „Haus der Geschichte“. Die riesige Ausstellung mit tausenden von Exponaten aus 60 Jahren Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und der DDR löste bei den Schülerinnen und Schülern Staunen und Begeisterung aus.
Insbesondere die legendären Objekte wie Adenauers 300er-Staatskarosse, ...

Weiterlesen...

 

Cochemer Realschüler tauschten Butterbrot gegen Smörrebrod

Fremdsprachen

Kopenhagen/Cochem. Schon einige Wochen ist es her, dass die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der Realschule plus Cochem einen Austausch mit den dänischen Schülern der NØrrebro Park Skole in Kopenhagen durchgeführt haben.
Rund 70 Neuntklässler fuhren mit ihren sechs Lehrern für eine Woche nach Kopenhagen. Sie besuchten dort die Schüler ihrer Partnerschule, die bereits im letzten Jahr in Cochem gewesen waren.

Die dänischen Schüler empfingen die deutschen mit großer Freude. Sie hatten in Kopenhagen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Der erste Tag begann mit verschiedenen Sportaktivitäten. Anschließend fuhren alle gemeinsam zum Stadtteil Christiania, wo sie die dort ansässige Hippikulturen kennen lernten. Bei einer Stadtrallye, die die dänischen Schüler vorbereitet hatten, erkundeten die Cochemer die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Dänemarks. Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch der Kronburg, eine Burg, die Shakespeare als geographische Vorlage für seinen „Hamlet“ diente.

Weiterlesen...

 

Schüler der 9. Klassen lernen Babysitting

Hauswirtschaft

Die Schüler des Sozialpädagogikkurses der 9. Klassen, unterrichtet von Frau Göbel, nahmen im April an einem 9-stündigen Babysitterkurs teil. Geführt wurde der Kurs von der Hebamme Johanna Henerichs-Liebfried.  Im ersten Teil des Kurses befassten sich die Schüler mit theoretischen Inhalten, die Themen wie die Schwangerschaft, Geburt aber auch die Entwicklungsphasen des Kindes beinhalteten. Im zweiten, praktischen Teil, brachten die Schüler Puppen mit, mit denen sie lernten, wie und in welcher Lage man ein Baby am besten wickelt. Auch das Baden im warmen Wasser wurde von Frau Henerichs-Liebfried gezeigt und ausprobiert. Alle Fragen, die im Kurs aufkamen, wurden von der Hebamme ausführlich und vor allem verständlich beantwortet. Die  Kosten für den Kurs übernahm freundlicherweise die Gesundheitskasse AOK, in deren Vertretung Herr Ralf Pauken persönlich in die Schule kam. Er überreichte jedem Schüler ein Zertifikat, das die Teilnahme am Kurs bestätigte und das spätere Einsteigen in einen sozialen Beruf unterstützt und erleichtert.

Weiterlesen...

 

Ins rechte Licht gerückt: Schüler besuchen Fotoatelier

Musik und Kunst
„Hey, guck doch mal total glücklich“ sagt ein Mädel zu ihrem Mitschüler und dann blitzt es auf und man hört den klickenden Auslöser einer Digitalkamera. „Und jetzt das ganze ohne Blitz, dann haben wir ein halbschattiges Bild“, dirigiert eine andere Mitschülerin, die den schwarzen Hintergrund für die Portraitaufnahme festhält.
Solche Gespräche und Szenen spielen sich heute im Fotoatelier von Diana Rammonat in der Oberbachstraße in  Cochem vielfach ab. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a der Realschule plus Cochem bekommen einen Einblick in die professionelle Arbeit einer Fotografin. Dabei geht es speziell um die Portraitfotografie und wie man eine Person ins „rechte Licht“ rückt. Eine Schülerin stellt sich selbstbewusst als Model zur Verfügung und an ihr zeigt Frau Rammonat die verschiedenen Beleuchtungsmöglichkeiten und Parameter wie Perspektive und Tiefenschärfe vor. „Diese verstärken den jeweiligen Ausdruck eines Portraitfotos oder mildern ihn ab“, weiß die Fotokünstlerin, „besonders dann, wenn  im schwarz-weiß-Modus gearbeitet wird“. Und genau das ist die Aufgabe der 15-16 jährigen Realschüler: Im Rahmen des Kunstunterrichtes sollen sie in den kommenden Wochen eine Portraitserie erstellen z.B. zum Thema „Beziehung“.

Dafür haben sich die jungen Leute schon damit beschäftigt, wie Mimik und Gestik eingesetzt werden müssen, um verschiedene Gefühle darzustellen, z.B. „freudig überrascht“ oder „enttäuscht, desillusioniert“-sein. 
In welche „Beziehungsgeschichte“ sie ihre jeweiligen Models dabei einflechten, ist den Schülern, die zu zweit an ihrem Thema arbeiten, jeweils freigestellt. Die Fotos sollen später in künstlerischer Form präsentiert werden und man darf gespannt sein!

 

Schüler helfen Schülern: Lerncoaches ausgebildet

Projekt – S.a.m.S.  Schüler arbeiten mit Schülern

Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse übernehmen als Lerncoach Verantwortung für die Fünft- und Sechstklässler in der Ganztagsschule. Sie unterstützen die Lernzeiten und die Förderkurse, indem sie (selbstständig) einzelne Schüler oder eine kleine Schülergruppe beim Organisieren des Lernens helfen.  In der Lernzeit sind mindestens ein LC und eine Lehrkraft dafür zuständig, Hilfestellung bei den Hausaufgaben zu geben, als Ansprechpartner und Ratgeber zu fungieren oder nach Rücksprache mit den zuständigen Fachlehrern für individuelle Förderung zu sorgen. Auch in den Förderkursen kann durch die Unterstützung der Lerncoaches eine individuellere Förderung umgesetzt werden.
Die Lerncoaches können auch eigenständig einen Teil der Freizeit für die Ganztagsschüler gestalten, indem sie am Dienstag und Mittwoch in den langen Mittagspausen regelmäßig (verschiedene)  Angebote machen.

Weiterlesen...

 

Gewinner des Wettbewerbs „IntroSpection“ des Ludwig Museums Koblenz

Der Sozialpädagogik-Kurs 9 von Frau Anke Göbel nahm an dem Wettbewerb des Ludwig Museums in Koblenz teil. Die Ausstellung „IntroSpection“ der chinesischen Künstler Wang Xiaosong und Xiao Hui Wang beinhaltete „Positionen abstrakter Kunst aus China“. Der Wettbewerb für die Altersstufe Klasse 7-13 bezog sich in erster Linie auf die Werke von Wang Xiasong. Dieser blickt in seinen Arbeiten versteckt auf die chinesische Gesellschaft. Er macht sich die Bewegung in Gruppen zum Thema. Aufgabe der Schüler war es, eine Menschengruppe  in einer bestimmten Situation in einem dreidimensionalen Raum darzustellen  und dabei der Frage nachzugehen, wie Menschen in alltäglichen Situationen (z.B. beim Einkaufen, bei Rockkonzerten oder im Theater usw.) agieren und wie sie sich bewegen.
Teilgenommen haben alle Schüler des Kurses. Die Gewinnerinnen unserer Schule sind Celine F. und Michaela M. aus der 9c. Die beiden haben in ihrer Partnerarbeit dargestellt, wie Menschen sich verhalten, wenn in ihrer Nähe ein Verkehrsunfall geschieht. Mit ihrer Arbeit kritisieren die beiden die Sensationslust der umstehenden Menschen; keiner hilft, aber alle schauen!

Da Celine und Michaela leider am Samstag nicht persönlich zur Preisverleihung im Ludwig-Museum erscheinen konnten, übernahmen dies Leonie M. (9b) und Kira K. (9a). Vielen Dank an euch beide!

 
Weitere Beiträge...