Start Aus den Lernbereichen

Lernbereiche

Ein Besuch in die Vergangenheit

Gesellschaftskunde

Im Zuge des Geschichtsunterrichtes besuchten die 10. Klassen am 29.04.15 das Haus der Geschichte in Bonn. Organisiert wurde die Fahrt von der Bundeswehr durch den Jugendoffizier Herrn Beck.

Bevor die Schüler und Schülerinnen sich auf die Spuren unserer Vergangenheit begaben, stand noch der Besuch im Verteidigungsministerium an. Hier stellte Herr Beck einige Einsatzgebiete der Bundeswehr vor. Besonderes Interesse zeigten die Jugendlichen an den Themen Syrien und Islamischer Staat und stellten hierzu viele Fragen.
Nach einem Mittagessen im Verteidigungsministerium ging es frisch gestärkt ins Haus der Geschichte.

Dort bekamen die Schüler und Schülerinnen eine Führung und konnten so Einblicke in die Geschichte der Nachkriegszeit, des geteilten Deutschlands, des Kalten Krieges und der Wiedervereinigung erlangen. Auch hier war der Wissensdurst der Jugendlichen sehr groß. Mit jeder Menge neuen Wissens und vielen Eindrücken ging es nach Hause.

 

London Calling – Ein Tag in der Millionenstadt

Fremdsprachen

Einige Schülerinnen und Schüler der Berufsreife Klassen 7d und 7e verbrachten Mittwoch, den 18.03. gemeinsam mit ihren Lehrerinnen, Frau Bourmer und Frau Göbel in der Hauptstadt des britischen Königreiches. Schon früh morgens ging es los. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich gemeinsam mit den Lehrerinnen, um den Flug mit Ryanair von Frankfurt/Hahn nach London Stansted anzutreten.

Dort angekommen ging es direkt 60 Kilometer weiter in die Millionenmetropole, die die Gruppe pünktlich zur Rush Hour erreichte. Die Schüler staunten über die Menschenmassen, die sich gegen 8 Uhr am Bahnhof Liverpool Street aufhielten. Die Menschen, die alle auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz waren, machten dem Wort Rush Hour alle Ehre, denn sie rasten über die Schüler hinweg. Nachdem die Schüler einige der Hochhäuser, wie z.B. „The Gherkin“ und das „Lloyd’s Building“, im Finanz-

viertel von London bestaunen konnten, ging es weiter zum Tower of London und der benachbarten Tower Bridge. Dort konnten die Schüler ihre Englischkenntnisse beim Bestellen von Sandwiches und Kakao einsetzen. Jeder bekam das, was er bestellte hatte, und nachdem alle gestärkt waren, ging es weiter mit der U-Bahn. Einer der Schüler fand, dass die Menschen in der Londoner „Tube“, der U-Bahn, wie Ameisen liefen. Recht hat er, wenn man bedenkt, dass dieses öffentliche Verkehrsmittel täglich mehr als 3 Millionen Menschen befördert.

Die nächsten Ziele waren The Houses of Parliament und Big Ben im Stadtteil Westminster. Von Big Ben ging es weiter zum Buckingham Palace. Dort staunten die Schüler über die Wachen und die Art und Weise, wie sie den Palast bewachten. An diesem Tag empfing Queen Elizabeth verschiedene Diplomaten und Botschafter, die in edlen Kutschen zum Buckingham Palace kutschiert wurden. Ein Einkaufsbummel auf der Oxford Street und ein Aufenthalt in Covent Garden rundeten den Tag ab.

Für die Schüler war es ein Erlebnis! Viele von ihnen stiegen an diesem Tag zum ersten Mal in ein Flugzeug. Dank der freundlichen Unterstützung der Sparkasse Cochem und den günstigen Tickets von Ryanair blieben auch die Kosten für diesen außergewöhnlichen Tag erschwinglich.

 

Berufskunde Exkursion der WPF-Gruppe Kultur und Tourismus

WPF Kultur und Tourismus
„Am letzten Freitag besuchten wir Restaurant und Metzgerei „Mosella Schinkenstube“ in Ernst. Herr Schinnen begrüßte uns und führte uns erst durch die Metzgereiräume und deren Küche. Dort durften wir zusehen, wie der Metzgermeister frische Fleischwurst in einem Wurstmischer herstellte, die dann in Schläuche zu Fleischwurstringen abgefüllt wurde. Neben anderen Wurst und Schinken-Herstellungsverfahren hatten wir auch Gelegenheit, Wurst in Dosen selbst abzufüllen. Natürlich nach Anleitung von Nicolas, der als Sohn der Familie sich hier schon gut auskennt und uns gerne die Handgriffe zeigte. Es wurden an dem Morgen auch frisch geschlachtete Schweinegeliefert, nicht für uns alle war das ein schöner Anblick! Aber wer Fleisch isst, muss das akzeptieren. Robert half sogar den Metzgern bei der teilweisen weiteren Zerlegung der Fleischstücke. Eine Kostprobe von frischer Fleischwurst und anderen Spezialitäten der Metzgerei ließen wir uns mit Getränken bei einem leckeren Frühstück schmecken, das uns ins Restaurant führte.

Dort erfuhren wir vom Chef einiges über die Organisation und die Events im Betrieb. Es wird hier ein breites Angebot gemacht von moselländischem Essen, Fleischwaren, Wildgerichte und vielen Sommerevents.

Weiterlesen...

 

Frühschicht in der Fastenzeit

Religion und Ethik

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,

wegen des starken Interesses an der letzten Frühschicht bieten wir nun diese freiwillige Veranstaltung wieder an:

Frühschicht in der Fastenzeit
Thema: „Weg durchkreuzt“
mit gemeinschaftlichem Beisammensein und Frühstück

Zu dieser Frühschicht treffen wir uns am Mittwoch, 18.03.2015 schon um 7:30 Uhr in der evangelischen Kirche in der Oberbachstraße 59.

Dort werden wir uns auf den Morgen einstimmen und auf das besinnen, was uns auf Ostern vorbereiten kann.
Nach dieser kurzen Meditation gibt es ein kleines Frühstück. Da dies vorbereitet wird, braucht ihr auch nichts mitzubringen. Lasst euch einfach überraschen! Allerdings benötigen wir eine verbindliche Anmeldung. Gebt daher den Abschnitt des vorbereiten Elternbriefes vom 06.03.15 bis zum Donnerstag, 12.03.2015 eurer Klassenleitung ab, wenn ihr an der Frühschicht teilnehmen möchtet. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig – die anderen Schüler besuchen in dieser Zeit den regulären Unterricht.

Auf euer Kommen freuen sich die Kolleginnen und Kollegen der Fächer Religion und Ethik.

 

WPF-Gruppe Kultur und Tourismus besucht die Touristeninformation Cochem

WPF Kultur und Tourismus

Zum Thema Berufskunde  besuchte die WPF-Gruppe „Kultur und Tourismus“ die Tourist-Information Cochem

Nach einer Einleitung durch den TI-Leiter Herrn Bacher begrüßte uns René Arnoldi, der bis zur 10.Klasse unsere Realschule plus besuchte. Er befindet sich im 2. Ausbildungsjahr zum „Kaufmann für Tourismus und Freizeit“ und berichtete über seine Tätigkeiten hier in der TI: Er ist im Empfang, der Anlaufstelle für die Besucher, tätig und seit diesem Jahr auch in Verwaltung und Büro. Dort werden z.B. Veranstaltungen geplant und er ist beteiligt an der Organisation des Ostermarktes in Cochem. Parallel zur Arbeit im Betrieb besucht er die BBS Cochem zweimal sechs Wochen im Jahr.

Momentan absolviert er ein Praktikum bei der VG Cochem im Bereich Tourismus und Verwaltung. Wie kam er zu diesem Beruf? Er hatte in der 8. Klasse der RS+ ein Betriebspraktikum in der TI gewählt und danach entschieden, eine Ausbildung im Bereich Tourismus zu machen. Auf die Nachfrage, was denn aus dem Unterricht bei uns besonders wichtig sei für seinen Beruf, nannte er das Fach Englisch. Sprachkenntnisse seien generell wichtig in der Tourismusbranche; letztes Jahr hatte er auch einen Kurs in Niederländisch besucht. Die SchülerInnen waren dankbar über die Möglichkeit des Einblickes in die Berufswelt und wünschen unserem Ehemaligen alles Gute!

 

Erdkunde: Let's do it in English!

Bilingualer Unterricht

Endlich ist es so weit. Die Realschule plus Cochem bietet seit diesem Schuljahr 2014/2015 fremdsprachlichen Erdkundeunterricht an.

Zu Beginn des 7. Schuljahres entscheiden sich Schülerinnen und Schüler, die Spaß an Erdkunde und English haben, für den Fremdsprachlichen Erdkundeunterricht. Im Kurssystem werden zwei Themen des Lehrplans Geografie komplett auf Englisch unterrichtet. Der Reiz dabei ist, dass Englisch nur als Medium fungiert, die erdkundlichen Sachinhalte dabei aber im Vordergrund stehen. Es werden Situationen geschaffen, in denen sich die Schülerinnen und Schüler in englischer Sprache unterhalten können, wodurch die Kommunikation gefördert wird – über den regulären Englischunterricht hinaus.

Englische Grammatik steht nicht im Vordergrund, sondern der freie und unbeschwerte Umgang mit der Sprache.

Dieses „Mehr“ an Leistung bekommen die Schülerinnen und Schüler nach jedem Halbjahr durch ein Zertifikat bescheinigt. Ob sich dieses „Mehr“ lohnt? Geförderte Kommunikation in der Fremdsprache mit Blick auf die Bildungsstandards seit Pisa, geforderter europäischer Sprachenpass (http://db.europass-info.de/de/europass-sprachenpass.asp), besserer Berufsschancen europaweit, Spaß am Lernen durch interaktiven und innovativen Unterricht?

 

Basketballturnier der Klassen 5

Sport

Drei Tage kämpften 13 Mannschaften um die Basketballkrone der 5. Klassen.

26 Spiele wurden ausgetragen bis die Sieger feststanden. Es waren einige spannende Spiele mit vielen „Körben“:

Platzierungen  Mädchen Platzierungen  Jungen
1. Platz:  Klasse     5f 1. Platz:  Klasse     5g
2. Platz:  Klasse     5a 2. Platz:  Klasse     5c
3. Platz:  Klasse     5e 3. Platz:  Klasse     5a
4. Platz:  Klasse     5g 4. Platz:  Klasse     5d

 

Schüler der 10S erfolgreich beim Planspiel Börse

WPF Wirtschaft & Verwaltung (WuV)

In der Zeit von Oktober bis Dezember 2014 nahm die Klasse 10S im Wirtschaftslehreunterricht bei Fachlehrer Stefan Elsen am Planspiel Börse der Sparkasse teil. Die Schülergruppe mit Dennis Dendzig, Oleg Semelevs und Daniel Meier schaffte es innerhalb der zweimonatigen Spielphase ihr Startkapital in Höhe von 50.000 € auf einen Depotwert von über 55.000 € zu steigern. Mit diesem Ergebnis erreichten die Schüler den 3. Platz im Bereich der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück.

Zur Siegerehrung wurden die Schüler mit ihren Lehrern Viktor Held und Stefan Elsen am vergangenen Freitag, 06.02.2015, nach Trier eingeladen. Dort stand zunächst eine Besichtigung des Trierischen Volksfreundes auf dem Programm. Nach einer kurzen Begrüßung wurde die Gruppe durch das Verlagshaus geführt und konnte hautnah erleben, wie eine Tageszeitung entsteht.

Anschließend wurden die erfolgreichen Börsianer mit dem Bus zur Arena Trier gebracht, wo sie das Basketballspiel zwischen TBB Trier und den Crailsheim Merlins besuchten. Vor dem Spiel wurde die Preisverleihung des Planspiels Börse von dem Vertreter der Sparkasse Mittelmosel, Sascha Hemm, in der Arena durchgeführt. Dennis, Oleg und Daniel erhielten von dem Sparkassenvertreter eine Urkunde sowie einen Geldpreis für ihre tolle Leistung.

Danach galt die volle Konzentration dem Basketballspiel, das die Trierer Mannschaft nicht für sich entscheiden konnte.

 

Erdkunde: Let's do it in English!

Bilingualer Unterricht

 

Lerncoaches machen Schule

Förderprojekte

Speziell ausgebildete Acht- bis Zehntklässler helfen Jüngeren

Das vor drei Jahren gestartete Pilotprojekt „Schüler arbeiten mit Schülern – Ausbildung zum Lerncoach“ ist mittlerweile ein fester Bestandteil und ein wichtiger Baustein der individuellen Förderung an der Realschule plus Cochem.

Lerncoaches sind Schüler, die mit ihrer Arbeit die Lernzeiten und die Förderangebote unterstützen, indem sie einzelnen Schülern beim Organisieren des Lernens helfen, Hilfestellung bei den Hausaufgaben geben oder fachliche Lücken bei den jüngeren Schülern schließen. Sie sind gleichzeitig auch Ansprechpartner und Ratgeber ihrer Lerngruppe.

In einem sechsmonatigen Lehrgang, der aus theoretischen und praktischen Elementen besteht, werden die AG-Teilnehmer von den beiden Lehrkräften Anke Göbel und Daniel Braun-Weberskirch zum Lerncoach ausgebildet. Bestandteile dieses Kurses sind unter anderem Lernmethoden und -strategien, Motivationstipps, Auseinandersetzung mit dem Fachwissen der Klassenstufen fünf bis sieben oder Grundzüge der Entwicklungspsychologie.

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...